Vereinshaus

Das Legefelder Bürger-/Vereinshaus, ist auch unter dem Namen „alte Schule“ bekannt.

Das hängt damit zusammen, dass dieses Gebäude vor Inbetriebnahme der neuen Legefelder Schule, im Jahre 1975 die eigentliche Schule des Ortes war. Heute wird das Vereinshaus, welches als Immobilie der Stadt Weimar gehört, von dieser auch verwaltet. Das heißt, die Stadt Weimar betreut das Haus mit allem, was dazu gehört und ist somit u. a. auch für die Instandhaltungsmaßnahmen rund um das Haus verantwortlich.

Im Erdgeschoss des Objektes befindet sich ein Vereins-/Veranstaltungszimmer und eine dazugehörige komplett eingerichtete Küche sowie eine Toilette und ein weiterer vom Landesverband der Senioren genutztes Büro.

Der Veranstaltungsraum mit seinem genannten Nebengelass, kann zu verschiedenen Anlässen auch angemietet werden.

Zur Anmietung der Räumlichkeit für Ihr Fest/Ihre Veranstaltung setzen Sie sich bitte mit Ortsteilbürgermeisterin Petra Seidel unter der Rufnummer 03643 909032 in Verbindung. Sie hat diese Aufgabe ebenfalls ehrenamtlich mit übernommen.

Weitere 2 Räumlichkeiten werden im 1. OG vom Pflegedienst des TWSD als Mieter genutzt und auf dieser Etage befindet sich auch das Büro mit Beratungsraum der Bürgermeisterin. Auch in der 3. Etage (DG) stehen noch zwei weitere Räume zur Nutzung zur Verfügung, die intern als Ausweich/Reserve gemeinnützig durch Aktivitäten in Absprache und in Zusammenarbeit mit der Ortsteilbürgermeisterin genutzt werden.

Der Keller ist leider, auch aus brandschutztechnischen Gründen und ohne Fluchtweg nur nach als Lager nutzbar, und hier befindet sich auch die Heizung sowie diverse Zähler des Hauses.

Ansonsten findet im Bürger-/Vereinshaus auch das wirkliche Vereins- und Gesellschaftsleben statt. Dort wird Seniorensport betrieben, trifft man sich zum Legefelder Seniorencafé und zum kreativ sein  mit der Ortsteilbürgermeisterin, zum Gesprächsaustausch usw. Auch Zumba für Kinder und Erwachsene wird im Vereinshaus Saal 2 x wöchentlich betrieben, wozu Henriette Seeling einen Nutzungsvertrag mit der Stadt abschloss oder sich die auch neu gegründete Selbsthilfegruppe „LuIk plus..“, auch mit abgeschlossenen Nutzungsvertrag trifft. (Abkürzung LuIk plus… = Lu für Lunge und Ik für Inkontinenz sowie plus dafür, dass auch andere Betroffene, also Themenfelder von Krankheitsbildern sich ohne weiteres mit dazu gesellen können.)

Das heißt, das Orts-Gremium und Vereine sowie gesellschaftliche Zusammenschlüsse, Selbsthilfegruppe(n) u. a. treffen sich im Bürger-/und Vereinshaus. Hier findet das statt, was ein gutes gemeinnütziges gesellschaftliches Leben ausmacht und im Haus etablierte Mieter sorgen für Mieteinnahmen, die zu einem hoffentlich, dauerhaften Bestand des Bürger-/Vereinshauses beitragen.